Category Archives: Besatzmaterial aus Tierborsten

Schweineborsten

Verwendung
Pinsel, Rasierpinsel, Haarbürsten, Massagebürsten, Kleiderbürsten

Herkunft
Als Borstenhaare werden die steifen Deckhaare mit gespaltener Spitze bezeichnet. Sie stammen von Schweinezuchten aus China. Je natürlicher die Schweine gehalten werden, je kälter das Klima ist in dem sie leben, und je älter sie werden, desto länger und steifer werden die Borsten. Ein festeres Borstenkleid liefert das qualitativ bessere Borstenmaterial. Die Borsten werden auf die benötigte Länge zugeschnitten. Der erste Schnitt mit den Wurzelköpfen ist der qualitativ beste Teil, der letzte Schnitt mit den Borstenenden der schlechteste. Durch Mischungen, z.B. des ersten mit dem zweiten Schnitt, kann die Härte, die Qualität und der Preis des Besatzes gesteuert werden.

Eigenschaften
Zum Eindrehen und Stanzen geeignet. Besondere Merkmale der Borsten sind die hohe Elastizität, die schuppenartige Oberfläche, der konische Aufbau und die Wurzel. Da die Borsten Staub und Fett aufnehmen, eignen sie sich vor allem für Haarbürsten zur schonenden Pflege. Bei den gespaltenen Borsten kommt es zu einer Kapillarwirkung, was bedeutet, dass Flüssigkeiten in diesen Spalten hochgezogen werden. Dadurch bleiben z.B. Farbe oder Rasierschaum besser an den Borsten des Pinsels haften.

Anwendungsgebiet
Für die Körperpflege und als Malwerkzeug.


Borsten

Borsten sind ein Sammelbegriff für Besatzmaterialien für Bürsten und Pinsel.

Ursprünglich wurden nur tierische Borsten so bezeichnet, heute werden Borsten auch aus synthetischen Materialien hergestellt.

Bei tierischen Borsten kommt es zunehmend zu Versorgungsproblemen. Diese Borsten können jedoch besondere Eigenschaften haben und sind so für bestimmte Anwendungen schwer durch synthetische Borsten zu ersetzen.

Zahnbürsten werden heute sinnvollerweise fast ausschließlich mit Kunststoff-Borsten besetzt. Es sind qualitativ sehr hochwertige Materialien, welche wenig Wasser aufnehmen. Zur Schonung des Zahnfleisches werden die Enden der Borsten mit technisch sehr aufwändigen Verfahren abgerundet.


Kategorie wählen

Neuigkeiten

Nach einigen Jahren der Verhandlungen und Kompromisse können wir nun stolz mitteilen, dass seit dem 01.08.2017 die neue Ausbildungsordnung für den Ausbildungsberuf "Pinsel- und Bürstenmacher" gilt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link

pinsel-buersten.de/weiterbildung/